Durance

Der Magran Priester reagiert auf den Namen Durance, wenn ihr in an der der Statue seiner Götting bei Magrans Gabelung trifft. Durance ist eine besondere Persönlichkeit und möchte ständig mit euch diskutieren. Geht ihr dauerhaft nicht auf seine Unterhaltungen ein, trennt er sich wieder von euch.

Übersicht

  • Klasse: Priester
  • Volk: Auen-Mensch
  • Hintergrund: Der Dyrwald - Geistlicher
  • Standort: Magrans Gabelung

Attribute

Macht Verf. Gewan. Wahr. Int. Ent.
14 13 9 9 15 19

Neu gewonnene Gruppenmitglieder erhalten in Pillars of Eternity automatisch die Charakterstufe des Hauptcharakters. Entsprechend spiegeln die folgenden Werte die Stufe 12 Werte der Charaktere wieder, die Obsidian Entertainment für den Nicht-Spieler-Charakter vorgesehen hat. Werden sie früher angeworben, fallen die Fertigkeiten geringer aus und sie besitzen logischerweise weniger Fähigkeiten sowie Talente.

Fertigkeiten (Skills)

Athl. Heim. Mech. Überl. Wis.
1 2 9 0 7

Talente (Talents)

Tapferkeit des Bären
Inspirierender Glanz
Zweihand-Stil
Kind der Flammen
Körperkontrolle
Bonuszauber Stufe 4

Die Prüfungen von Durance (The Trials of Durance)

Durance ist ein Mann der (SEHR) vielen Worte. Mann merkt schnell, dass der Charakter (und die Trauernde Mutter) vom leitenden Planescape: Torment Designer Chris Avellone geschrieben wurden. Entsprechend ermüdend oder nervtötend mag Durance dem ein oder anderen erscheinen. Besonders weil Durance tatsächlich die Gruppe verlässt, wenn ihr euch dauerhaft nicht mit ihm beschäftigen wollt. Die Prüfungen von Durance ist die Geschichte um den Götterhammer, einer Art Bombe, bei deren Explosion die anderen elf Ingenieure starben und nur Durance überlebte. Auf euren Abenteuern mit Durance erhaltet ihr im Spielverlauf (immer beim Aufwachen nach einer Rast) eine Vision von Durance und müsst anschließend mit dem Magran Priester darüber diskutieren.

Im ersten Traum scheinen sich eure Augen nicht auf ihn konzentrieren zu können. Stattdessen schießt ein blendender Blitz aus Durance Stab. Etwas an dem Traum scheint fast zu real zu sein - als ob sich euch etwas aus Durance Seele offenbart. Daraufhin erzählt euch Durance im Gespräch zunächst von der Götterhammerbombe.

Im zweiten Traum seht ihr ein brennendes Symbol auf seinem Stab. Ein Kreis aus zwölf kleineren Kreisen, die alle bis auf einen verblassen. Was zu den verstorbenen elf Priesterkollegen passt. Von dem Punkt an weicht Durance euren Fragen aus.
Wenn ihr im Rahmen der Haupthandlung des Spiels im 2. Akt Waidwens Vermächtnis mit Eothas in Verbindung bringt (Durch das Tor des Todes), wird euch langsam klar, dass Magran und Woedica konspiriert haben. Mit den Informationen der Götter im 3. Akt (Rat der Sterne) habt ihr dann Gewissheit. Aber Durance will es immer noch nicht wahr haben! Ihr könnt Durance im Gespräch fragen "Woher wissen wir, dass Magran nicht eine willige Komplizin war?" und immer mehr Argumente vorbringen, doch am Ende bleibt euch stets nur die Antwort "Ich bin mir nicht sicher - ich habe nur so ein Gefühl."

Erst nach dem dritten und letzten Traum, in dem ihr Durance mit seinem Stab auf dem Schoß sitzen seht und an der Seite des Stabes eine bösartige Flamme lodert, könnt ihr argumentieren: "Wenn du mir nicht vertraust, dann vertraue deinem Stab. Gib zu, dass die anderen Erbauer des Götterhammers tot sind.". Das bringt Durance dazu Magrans Verrat anzuerkennen, ihr könnt den Priester wieder aufbauen und die persönliche Quest ist beendet.