Kapitel 6: Befreiung der Burg Grimmzahn

Hauptquest: Das Auge des Drachen

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Nach der Sequenz im Hesinde-Tempel unterhalten wir uns mit Dorion und den anderen Awesenden, um weitere Informationen zur bevorstehenden Aufgabe zu erhalten.

Suche Gerling auf
Um zu erfahren, wie man zur Burg Grimmzahn gelangen kann, müssen wir einen gewissen Gerling, seines Zeichens Chefdiplomat des Grafen, aufsuchen. Wir finden ihn im Südwesten der Grafenstadt, am Tor zum Zwergenviertel, wo er mit einem Zwerge über die Absperrung der Zwergenstadt diskutiert.

Nachdem der Dialog mit dem Zwerg geendet hat, sprechen wir Gerling an. Er beschreibt uns den Weg zu einem Geheimgang, über den wir die Burg möglichst unbemerkt betreten können sollten. Zudem warnt er uns vor den Orks, die in dieser Gegend häufig ihr Unwesen treiben. Darüber hinaus empfiehlt er uns den Söldner Nasreddin, den wir im Hafenviertel antreffen und anheuern können.

Um Nasreddin anzuheuern müssen wir uns zum kleinen Markt im Hafenviertel begeben und 200 Dukaten investieren. Begleiterliste: Nasreddin ben Rhuban



Der Weg zur Burg Grimmzahn
Nachdem wir alle Vorbereitungen abgeschlossen haben, verlassen wir die Stadt in Richtung Burg Grimmzahn. Diese befindet sich ganz im Westen von Kosch und eventuell verläuft die Reise nicht ohne Zwischenfälle.
In der Region um die Burg angekommen, bleibt uns leider nicht viel Zeit um die herrliche Aussicht zu genießen, denn über der Burg können wir bereits Rauchschwaden aufsteigen sehen. Wir folgen dem Pfad und treffen schon nach wenigen Metern auf den Söldner Hügelboldt, den wir bereits aus Avestreu kennen.

Ein Bote mit schlechten Nachrichten
Der außer Atem gekommene Söldner berichtet uns, dass er von Orks verfolgt wird und er unbedingt Hilfe holen muss, da die Burg überrannt wurde. Hügelboldt bittet uns deshalb, dass wir uns um seine Verfolger kümmern.

Halte Hügelboldts Verfolger auf
Die Verfolger lassen auch nicht lange auf sich warten. Zuerst treffen 2 Orks ein, die wir schnell aus dem Weg räumen. Kurz darauf kommen noch drei Orks und ein Oger angelaufen, die für unsere gut gerüstete Truppe allerdings ebenfalls kein Problem mehr darstellen. Prinzipiell empfiehlt es sich immer, die Fernkämpfer möglichst rasch in den Nahkampf zu zwingen, da sie sich so sehr rasch erldigen lassen, bevor sie unserer Gruppe ernsthaft schaden können.

Begib dich zum Geheimgang


Wir folgen dem Pfad auf der Suche nach dem Geheimgang weiter und werden bereits ein kurzes Stück nach unserem ersten Kampf mit den Orks von einer weiteren Orkpatrouille überrascht. Diese Gegner-Truppe stellt schon eine kleine Herausforderung dar, da wir hier neben einem Ork-Unteranführer auch auf 5 Bogenschützen treffen. Es empfiehlt sich, die Recken mit Magie zu stärken, bevor wir uns der Gruppe stellen. Zuerst sollten wir die Bogenschützen ausschalten und danach unsere geballte Angriffskraft den Unteranführer spüren lassen. Eine gute Taktik ist es auch den Unteranführer mit einem Versteinerungs- oder Schlafzauber kurzfristig außer Gefecht zu setzen, damit wir uns zuerst ungestört um die Bogenschützen kümmern können.

Sollte der Kampf zu schwierig sein, oder hat man einfach keine Lust zu kämpfen, kann man die Orkpatrouille auch über den kleinen Pfad rechts des Hauptweges umgehen. Dieser führt durch einen kleinen natürlichen Tunnel zu einer kleinen Hütte mit einigen leicht zu besiegenden Orks. Um nicht von der Patrouille entdeckt zu werden, warten wir bis sie außer Reichweite ist, und greifen dann die Orks in dem kleinen Lager an. Am besten lockt man sie in den natürlichen Tunnel, um nicht von der zurückkehrenden Patrouille überrascht zu werden.

Ist man an der Patrouille und dem kleinen Lager vorbei, trifft man kurz vor der Grimmscharte auf weitere 4 Orks, die sich lautstark über einen Gefangenen unterhalten, der möglicherweise "etwas zuviel abbekommen" hat. Auch diese Gruppe lässt sich kampflos umgehen, wenn man den Orks in entsprechendem Abstand schleichend folgt. Auf der rechten Seite, in einem kleinen Gebüsch, können wir die Leiche des Mannes finden, mit dem bei der Gefangennahme ein "wenig zu grob" umgegangen wurde.

Nachdem wir uns auch erfolgreich um dieses Problem gekümmert haben, entweder durch erfolgreiches Schleichen, oder im siegreichen Kampf, laufen wir weiter, bis wir eine kleine Lichtung erreichen, auf der ein gefangener Söldner unserer Hilfe bedarf.

In den Händen der Orks
Auf der Lichtung befindet sich der Söldner Gundwein, der gefesselt von mehreren Orks und einem Oger bedrängt wird.

Befreie den Söldner Gundwein & Töte Gundweins Peiniger
Am Besten lockt man zuerst die 4 Orks von dem Oger weg. Wie immer ist es hilfreich den einen oder anderen Gegner mit einem Versteinerungs- oder Schlafzauber temporär kampfunfähig zu machen. Der Unteranführer der Orks ist im Besitz des Schlüssels für Gundweins Beinschellen. Sobald dieser von uns niedergestreckt wurde, erhalten wir automatisch diesen Questgegenstand.

Haben wir alle Gegner einen nach dem anderen ausgeschaltet, befreien wir Gundwein und erhalten weitere Informationen zur Lage in der Burg. Nachdem wir das Lager geplündert haben führt uns der Söldner einen gewundenen Bergpfad hinunter, der zum Geheimgang der Burg führt.

Wir gelangen auf einen kleinen Friedhof, wo wir auf weitere Orks treffen, die allerdings keine große Herausforderung darstellen. Nachdem der Ort wieder "befriedet" wurde, unterhalten wir uns noch kurz mit Gundwein und betreten das Burggewölbe.