Kapitel 1: Bruderliebe

Bruderliebe

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Onaris begegnet dir auf dem Weg von Mikram nach Chaleba. Er möchte, dass du seinem Bruder in Chaleba einen Gruß ausrichtest, weil ihm selbst der Weg zu weit ist. Sein Zwillingsbrunder Sarino ist der Händler in Chaleba. Bei dem Gruß verliert er jedoch seine Gesichtsfarbe, denn er ist eine Todesdrohung. Angeblich weil er Glück hatte und jetzt im Gegensatz zu Onaris ein gut laufendes Geschäft betreibt und eine Frau besitzt. Onaris hingegen wurde aus dem Fürstentum verbannt, weil er das Sarino nehmen wollte. Sarino bittet dich seinerseits Onaris zu töten und stellt dafür ein Zauberbuch in Aussicht. Als Beweis für Onaris Tod soll ein Anhänger dienen, den er bei sich trägt.

Zurück beim Landstreicher Onaris erzählt er genau die umgekehrte Version. Nämlich das Sarino ihm alles gestohlen hat und ihn deswegen umbringen lassen will. Er bietet dir dafür aber keine Belohnung, weil er von Sarinos Räubern bereits ausgenommen wurde und nichts mehr anzubieten hat. Wenn du dich entscheidest, die Wahrheit heraus zu finden, gibt dir Onaris die Position des Räuberlagers Preis. Die Befragung der Räuber führt in der Tat dazu, dass sie von Sarino den Auftrag erhielten Onaris zu töten. Wenn du Naurim weiter nach dem Palast fragen lässt, oder dich weigerst den Räubern eine Spende zu geben, entbrennt ein Kampf gegen die drei.

An diesem Punkt liegt es bei dir, wie du weiter machst. Der gerechte Weg ohne Belohnung wäre es den Händler Sarino zu töten. Der böse Weg mit der guten Belohnung (Convocatio Glacium / Corpfrigo Kälteschock) ist hingegen Onaris zu töten. Der Landstreicher hat übrigens nur einen Leibwächter, während der aktive Händler zwei zu seinem Schutz hat.