Kapitel 7: Tallon

Hauptquest: Der Weg nach Murolosch

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1
Das Adamantene Herz & Das Geheimnis des Drachenauges

Nachdem uns Dorion im Tempel nicht weiterhelfen kann, werden wir an Rakorium verwiesen. Suchen wir also den Erzmagister in der Küche unseres Hauses auf, wo er sich gerade angeregt mit seinem Novizen unterhält. Rakorium kann uns zwar ebenfalls nicht verraten, wie wir zur Zwergenstadt kommen, verweist uns allerdings weiter an Graf Growin, der uns weiterhelfen können sollte.

Sprich mit Graf Growin
Dem Rat Rakoriums folgend laufen wir in die Grafenresidenz, um mit Graf Growin zu sprechen. Dieser unterhält sich gerade mit dem Ritter Traldar. Falls wir Traldar noch nicht angeheuert haben, so können wir das nun tun. Begleiterliste: Traldar

Von Graf Growin erfahren wir, dass in der Tat etwas Größeres im Gange sein muss und dass sich Chefdiplomat Gerling bereits in Tallon aufhält, wo er geheime, diplomatische Verhandlungen führen soll. Wir bekommen nun die Aufgabe Gerling für weitere Instruktionen aufzusuchen. Wir rüsten uns nochmal gut aus und machen uns schließlich auf die Reise nach Tallon.

Der Diplomat Gerling



Wir betreten die Region rund um Tallon im Nordwesten und folgen dem Weg Richtung Osten. Nach einigen Metern treffen wir auf den Schweinehirten Jargold, der auf uns zukommt. Er berichtet, dass man in diesen unsicheren Zeiten nicht so einfach in die Stadt kommt. Wenig später treffen wir auf die hochnäsige Edelfrau Ingania vom Berg, die mit ihrem Wagen verunglückt ist. Sprechen wir mit ihr (Etikette ist vorteilhaft), bekommen wir die Nebenquest: "Die Edelfrau Ingania". Diese Aufgabe sollten wir annehmen, da sie eine gute Möglichkeit bietet, um in die Stadt zu kommen. Außerdem sind wir doch keine Unmenschen. Begibt man sich in die Stadt, ohne Ingania zu helfen, wird die Gute wohl umkommen. Folgen wir dem Weg weiter, treffen wir erst auf 3 Goblins und ein wenig später auf einige Goblins und ein halbes Dutzend Wildschweine, die sich aber allesamt flott ausschalten lassen. Sobald wir uns den Baumstapeln links und rechts des Weges nähern, werden wir von 6 Goblinplünderern (4) angegriffen, die hier einen Hinterhalt gelegt haben. Auch diese Plünderergruppe erledigen wir flott und laufen weiter bis an die Stadttore von Tallon.

Am Stadttor angekommen, will uns die Wache allerdings nicht so ohne weiteres einlassen. Haben wir Ingania dabei, dann springt sie ein und verschafft uns Zutritt. Andernfalls haben wir die Möglichkeit die Wache mit 15 Dukaten zu bestechen. Eine dritte Möglichkeit ist mit den Arbeitern an der Brücke zu sprechen. Dort finden wir den mürrischen Vorarbeiter Darian und den Arbeiter Viburn. Da Darian jedes Gespräch abbricht und auch jedes Gespräch mit Viburn unterbindet, warten wir, bis er sich weit genug entfernt hat und sprechen dann Viburn erneut an. Viburn verrät uns, dass man mit einer Parole an der Stadtwache vorbeikommt. Um an die Parole zu kommen, können wir Viburn mit 10 Dukaten bestechen, ihn betören, überreden oder einschüchtern. Achtung, scheitert man bei der Einschüchterung, verweigert Viburn jede weitere Konversation.

Egal wie wir die Stadt betreten haben, unser erstes Ziel ist der Marktplatz, wo sich auch die örtliche Taverne befindet. Ein guter Platz um nach Gerling zu suchen. In der Taverne treffen wir auf den Bürgermeister Stippwitz, der uns zum Apfelfest begrüßt. Dieser teilt uns mit, dass Gerling bereits wieder abgereist sei und zwar nach Prenshain, das nun auch unser nächstes Ziel ist.

Finde Gerling
Bevor wir selbst die Stadt verlassen, sollten wir noch mit dem Kaufmann Eichrich reden, der Gerling ebenfalls gesehen hat. Außerdem lohnt ein Gespräch mit dem Abt im Peraine-Tempel, der uns mit ein wenig Überredungskunst das eine oder andere Wissenswerte über Prenshain erzählen kann. Weiterhin ist der Besuch bei einigen der Händler auf dem Marktplatz wärmstens zu empfehlen, sie haben nicht nur eine Fülle nützlicher Ausrüstungsgegenstände, sondern bringen uns gegen das entsprechende Kleingeld auch neue brauchbare Zauber oder Talente bei.
Unser nächstes Ziel sollte nun Prenshain, der vermeintliche Aufenthaltsort des königlichen Botschafters, sein. Da die Pilgerbrücke (6) zerstört ist, müssen wir den Umweg durch den Süden der Region nehmen. Begeben wir uns also zum westlichen Stadttor. Hier lässt uns der Hauptmann der Stadtwache leider nicht so einfach vorbei. Wegen der Goblinplünderer darf niemand die Stadt verlassen, auch wir nicht. Nur wenn wir uns dazu bereit erklären, der Stadtwache im Kampf gegen die Goblins beizustehen, will er uns ziehen lassen. Da uns keine andere Wahl bleibt, nehmen wir die Aufgabe an.

Tarnelholz: Die Plünderer (Hauptquest)
Wir laufen (automatisch in einer Sequenz) den Soldaten zum Ort des Geschehens hinterher und erhalten vom Hauptmann unsere Befehle für den bevorstehenden Kampf.

Besiege die Goblinplünderer
Gemeinsam mit der Stadtwache müssen wir nun einem knappen Dutzend Goblins den Garaus machen. Es empfiehlt sich, zuerst Schamanin und Bogenschützen aus dem Weg zu räumen, bevor wir uns um die Nahkämpfer kümmern. Nachdem wir einige der Goblins ausgeschaltet haben, bekommen die Plünderer Verstärkung. Wieder sollten wir die Schamanin umgehend ausschalten, damit sie keinen Schlafzauber über einen unserer Helden legen kann. Nach dem Kampf kann man vom Hauptmann einige Dukaten als Belohnung fordern. Verzichtet man auf die Belohnung, bekommt man stattdessen zusätzliche Abenteuerpunkte. Außerdem erhalten wir die Aufgabe nach der Quelle der Unruhen zu suchen. (Siehe Nebenquest - Die Plünderer)

Nach dem erfolgreichen Kampf an der Seite der Stadtwache folgen wir dem Weg aus der Stadt heraus nach Süden, überqueren die erste Brücke und stehen erneut einigen Goblins gegenüber. Wir machen kurzen Prozess und setzen den Weg fort. Hinter der zweiten Brücke gilt es erneut einige Goblins zu eliminieren. Den Soldaten, die hier noch um ihr Leben kämpfen, können wir allerdings nicht mehr helfen.

Anschließend treffen wir erstmalig auf Archon Megalon, einem sehr mysteriösen und abenteuerlichen Forscher. Ganz gleich was wir ihm antworten, der Gute verschwindet sofort wieder und lässt uns so schlau wie vorher zurück. Auf der dritten Brücke treffen wir schließlich auf den Elfen Ancoron. Er verhilft uns zu einer weiteren Aufgabe, die genauer in der Nebenquest "Das Lager der Plünderer" beschrieben wird.

Unser Weg nach Prenshain führt uns in weiterer Folge an einem abgebrannten Bauernhof, dem Rattelshof, vorbei, wo ein Drache ganze Arbeit geleistet hat. Sprechen wir den Bauern, dem das Gut gehört, an, startet eine weitere Reihe Nebenquests ("Der Rattelshof"). Nachdem wir den Bauern geholfen haben, oder auch nicht, geht es weiter zur nächsten Brücke. Hier treffen wir erneut auf Archon Megalon. Diesmal unterhält er sich länger mit uns. Achtung: Archon ist schnell beleidigt. Reagieren wir ungehalten, wird er uns in späterer Folge keinen Zugriff auf sein Warensortiment und sein Wissen gewähren.

Setzen wir schließlich den Weg über die Brücke fort, sehen wir einen Drachen, der über uns hinwegfliegt und sich unserem Ziel Prenshain nähert. Nähern wir uns letztendlich selbst dem ansonsten beschaulichen Ort, sehen wir, dass die gesamte Anlage, samt des geheiligten Apfelbaums, in Flammen steht. Zum Glück hat Gerling überlebt und im folgenden Gespräch bittet er uns sogleich um unsere Hilfe. Gemeinsam mit Arom, dem Sohn des Zwergenherrschers, erzählt er uns von einem Schlüssel, den es zu finden gilt, damit man den alten Zwergenturm, der den Drachenhort versperrt, betreten kann. Die Geweihten des Klosters haben den Schlüssel vor langer Zeit verloren. Wir sollen ihn suchen und anschließend den Zwergen im Kampf gegen den Drachen beistehen.

Bevor wir aufbrechen, sollten wir noch mit der Geweihten Ulinai sprechen. Von ihr kann man die Nebenquest "Mord an einer Geweihten" bekommen, die sich sozusagen im Vorbeigehen miterledigen lässt.