Kapitel 2

Westlicher Pass

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Nachdem wir bei Shawford Crale eine Belohnung abgeholt haben, begeben wir uns zu Lord Ulbrec, welcher auch schon gleich neue Anweisungen parat hat. Wir sollen uns bei Oswald Fiddlebender melden, der uns mit seinem Luftschiff zum Western Pass bringen soll, damit wir die Truppen aus Neverwinter treffen können.

Wir nutzen den Zwischenhalt in Targos, um unsere Vorräte aufzustocken oder überflüssiges Zeug zu verkaufen. Wenn wir parat sind, reden wir mit Oswald. Der scheint etwas verwirrt zu sein, aber ansonsten ist er schon startklar. Allerdings warnt er uns davor, dass wir für einige Zeit nicht in die Stadt kommen werden, so dass wir ganz sicher gehen können, alles nötige dabei zu haben.

Schliesslich ist alles 'ready for takeoff' und es geht los in Richtung Western Pass. Leider ist die Landung nicht besonders sanft, da das Luftschiff in einen Sturm gerät. Trotz Allem überleben alle den Absturz, ohne grosse Verletzungen. Während einige Gruppenmitglieder noch ohnmächtig sind, finden einige Käfer der Gattung Boring Beetle den Weg in das Wrack. Oswald scheint aus deren Panzer Rüstungen fertigen zu können, was aber einige Zeit in Anspruch nehmen wird.
Da das Luftschiff ziemlich havariert ist, benötigt Oswald eine ganze Menge an Materialien, welche in Verbindung mit dem Zauber 'Oswald's Mending' das Schiff wieder reparieren sollen. Er hat alle Zutaten in ein Buch geschrieben, so dass wir nachlesen können, was er alles benötigt. Wir nehmen das Buch vom Tisch und machen uns auf den Weg, die Materialien aufzutreiben.
Im Buch steht:

  • Frische Spinnenseide
  • Eine Flasche 'Thrym Extrakt'
  • Belladonna-Paste
  • Ein Stück geschmiedetes Eisen
  • Ein Diamant, eigentlich besser Zwei
  • Etwas Holz, wenn das Schiff schlimm beschädigt ist.
Eine Flasche Thrym-Extrakt und einen Diamanten finden wir im Schiff selber. Das andere Zeug müssen wir wohl draussen suchen.
Kaum stehen wir im beissenden Wind, greifen noch mehr Boring Beetles an. Eine kurze Untersuchung der Absturzstelle zeigt, dass ein Baum in der Nähe entwurzelt wurde, wodurch ein Käfernest frei gelegt wurde. (1) Wird das Nest zerstört, findet man darin auch einiges an Waren, die aus dem Schiff gestohlen wurden. Gleich hier in der Nähe liegt auch etwas Holz herum, welches wir mitnehmen, um es für die Schiffsreparatur zu nutzen.

Anschliessend erkunden wir weiter die Gegend. Folgen wir dem Weg in nördlicher Richtung, treffen wir auf eine Gruppe Yetis, (2) denen scheinbar eine Wagenkarawane zum Opfer fiel. Wenn wir die Überreste der Karawane durchsuchen, finden wir neben anderem Zeug einen magischen Stein, der blutende Wunden heilen kann und regeneriert. Die Yeti-Felle lassen wir von Oswald zu Umhängen, Stiefeln und anderen Dingen verarbeiten.

Hinter dem Hügel finden wir Lager, wo sich mehrere Leute aufhalten. Ihr Anführer scheint Beodaewn (3) zu sein. Hier kann man etwas Ausrüstung kaufen oder verkaufen. Wenn es dunkel wird, ist dieser Ort allerdings sehr gefährlich, da Beodaewn und seine Anhänger sich des Nachts in Werwölfe verwandeln.

Inzwischen haben wir gemerkt, dass die Gegend mit Fallen gespickt ist, was ein vorsichtiges Vorgehen verlangt. Wenn wir uns wieder weiter nach Süden wenden, hören wir eine leise Stimme, die um Hilfe ruft. Wir gehen dem Geräusch nach und finden den schwer verletzten Captain Yurst, (4) der von Riesen angegriffen wird. Er fleht uns um Hilfe an, dass diesen Riesen der Garaus gemacht wird. Sie sollen etwas östlich anzutreffen sein. Auf dem Weg dorthin tauchen plötzlich mehrere Frostspinnen auf. Das erweist sich als sehr praktisch, da wir so schon ein weiteres Bestandteil des 'Flick-Zaubers' für das Luftschiff haben. Wenn wir an denen vorbei sind, hören wir schon das Schnaufen der 'Fomorian Giants', (5) bevor wir sie überhaupt sehen können. Diese werfen mit grossen Steinen, treffen damit aber ziemlich schlecht, was für uns ein Vorteil ist, denn wenn sie treffen, richten sie damit grossen Schaden an. Wenn die Gefahr für Captain Yurst durch die Riesen beseitigt ist, kehren wir zu ihm zurück. Mit dem 'Heil-Stein', den wir gefunden haben, können wir seine Wunden schliessen. Mit letzter Kraft erzählt er uns, dass er sich hier in der Nähe mit den Truppen von Neverwinter treffen sollte. Auch weiss er etwas über die Auril-Priester und Druiden, welche die Gegend mit Fallen gespickt haben und den Durchgang über den Pass besetzen. Trotz unserer Hilfe, erliegt er seinen Verletzungen. Bei seinen Sachen finden wir auch kaputte Waffen, die man zur Reparatur des Schiffs benutzen kann.

Da wir inzwischen beinahe alle Materialien für das Schiff haben, müssen wir nur noch einen Weg zum Western Pass finden. Auf der Suche nach einem Durchgang werden wir von einer Gruppe Auril-Priester angehalten. Odea Winterthaw (6) versucht uns zum umkehren zu bewegen. Aber erst mal lassen wir uns nicht abschrecken und gehen weiter. Schliesslich treffen wir auf Illium Ar'ghrenoir, (7) der uns auch nicht durch lassen will. Zwar gibt er zu, Belladonna zu besitzen, will uns das aber auch nicht geben, da es eher rar ist. So gibt ein Wort das andere und wir finden uns mitten in einem Kampf gegen die Druiden und Priester wieder. Wenn man hier zwischen die Fronten gerät, sollte man versuchen schnellstens aus dem Dornenwachstum zu kommen, welches die Druiden herbeizaubern. Ein weiteres wichtiges Ziel in diesem Kampf, sollte sein, Odea Winterthaw zu beseitigen. Wenn Odea es schafft, ein 'Call Lightning' zu zaubern, sollte man diese Gegend weiträumig meiden, bis der Zauber seine Wirkung verliert. Odea hinterlässt einen Umhang, der für Druiden nützlich ist. In der Ansiedlung Andora wird man noch auf mehr Druiden treffen, die uns daran hindern wollen, weiter zu kommen. Auch Illium Ar'ghrenoir schliesst sich dem Kampf an. Bei seiner Leiche finden wir Belladonna und 'Hagnen's Folly', eine +3 Armbrust. Wenn schliesslich keiner der Auriliten mehr lebt, findet man in dem Dorf noch einiges an Munition, Schriftrollen und Gold. Auch sollte hier ein zweiter Diamant zu finden sein.
Obwohl wir nun alle Zutaten für den 'Reparatur-Zauber' am Schiff zusammen haben, sollte man sicher sein, dass man alle bestellten Waren bei Oswald abgeholt hat, da er ab einem bestimmten Zeitpunkt hier nicht mehr anzutreffen ist, wenn man den Zauber erst einmal in Gang gesetzt hat. (Auslöser ist die Befreiung Nathaniels).

Da wir für die Reparatur des Schiffes gesorgt haben und nun der Weg frei ist, gehen wir weiter zum Auriliten-Tempel.