Einsteiger Tipps - So √ľberlebt ihr in Pillars of Eternity

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Schwierigkeitsgrad
Der Schwierigkeitsgrad ist die erste Wahl, die ihr in Pillars of Eternity treffen m√ľsst. Geh√∂ren derartige Spiele nicht zu eurem t√§glich Brot, ist der leichte Schwierigkeitsgrad dringend zu empfehlen, denn Pillars of Eternity ist schwerer als die heutige Massenware. Ab dem normalen Schwierigkeitsgrad m√ľsst ihr euch bei vielen K√§mpfen im Vorfeld Gedanken machen, mit welchen Waffen, R√ľstungen und Schutzzaubern ihr einsteigt. Wenn ihr nicht f√ľr jeden Kampf die Waffe wechseln und einfach ein Standardsortiment an Angriffen/Zaubern einsetzen wollt, dann w√§hlt den leichten Schwierigkeitsgrad!

Fertigkeiten
Die f√ľnf Fertigkeiten sind sehr unterschiedlich n√ľtzlich. Athletik sollte jeder Charakter mindestens 5 haben (nicht zum Start). Das bringt die gesamte Gruppe ohne Verletzungen durch s√§mtliche Interaktionssequenzen des Spiels. Ein einziges Gruppenmitglied muss viel Mechanik haben, f√ľr alle anderen wird die Mechanik damit sinnlos. Die Mechanik Fertigkeit sollte mindestens bis 7 ausgebaut werden, weil das die h√∂chste Stufe eines Schlosses ist, das f√ľr eine Quest geknackt werden muss. Mechanik 10 ist weiterhin anzuraten, um alle Fallen entsch√§rfen zu k√∂nnen. Wissen wird nur sehr begrenzt in Dialogen verwendet und z√§hlt in dem Rahmen nur in Bezug auf den Hauptcharakter. Ansonsten wird Wissen lediglich zum Einsatz von Schriftrollen ben√∂tigt, die nur sehr selten zu finden sind und generell hergestellt werden m√ľssten. Heimlichkeit kann bei einem einzelnen Charakter (muss nicht der Hauptcharakter sein) zur L√∂sung bestimmter Quests helfen, ist ansonsten aber relativ √ľberfl√ľssig, da die gesamte Gruppe einen gleichhohen Werte br√§uchte, um sich an einen Feind anschleichen zu k√∂nnen.

Gruppengröße
Eure Gruppe kann aus bis zu sechs Personen bestehen. Die vorgefertigten Gruppenmitglieder sind mit einer Auswahl von acht, zum einen stark begrenzt und zum anderen im Spiel sehr weit verteilt. Je nach Spielweise findet ihr viele erst in der zweiten H√§lfte des Spiels. Es ist daher sehr ratsam, gerade bei einem hohen Schwierigkeitsgrad oder wenn euch Pillars of Eternity zu schwer wird, die Gruppe schon sehr fr√ľh, in der ersten Taverne mit selbst erstellten Abenteurern aufzuf√ľllen. Die erste Gelegenheit bietet sich in Goldtal. Ein Schurke ist in dieser Beziehung eine sehr gute Wahl (falls euer Hauptcharakter keiner ist), da es keinen vorgefertigten Charakter dieser Klasse gibt und ihr ein Gruppenmitglied mit viel Mechanik ben√∂tigt. Obsidian Entertainment selbst hat daf√ľr den Priester Durance vorgesehen, bei dem es zu Lasten von Athletik und Wissen geht. Alternativ ist f√ľr die Rolle des Schurken bzw. Mechanik-Charakters die J√§gerin Sagani zu empfehlen.

Standardausr√ľstung
Einige Ausr√ľstungsgegenst√§nde m√ľsst ihr immer bei euch tragen: Campingbedarf (um √ľberall rasten zu k√∂nnen), Dietriche zum Schl√∂sser knacken und zwei Gegenst√§nde f√ľr Interaktionssequenzen: Seil unter Haken sowie Hammer und Mei√üel. Damit stehen euch automatisch zus√§tzliche M√∂glichkeiten in Interaktionssequenzen zur Verf√ľgung. Beachtet jedoch, dass sich die Gegenst√§nde bei Einsatz verbrauchen und ihr entsprechend mehrere ben√∂tigt. Die Anzahl der Campingbedarf Materialien, die ihr bei euch tragen k√∂nnt, ist vom Schwierigkeitsgrad abh√§ngig. Wenn ihr mehr aufsammelt / kauft, als der Schwierigkeitsgrad erlaubt, werden die Gegenst√§nde in eurem Inventar vernichtet.

Buffs
St√§rkungseffekte k√∂nnen au√üerhalb von K√§mpfen auf zwei Arten gewonnen werden: Durch √ľbernachtungen in Tavernen oder durch Nahrungsmittel. Die Buffs von Gasth√§usern halten drei weitere Rastphasen, d.h. ihr braucht nicht jedes Mal das teure Zimmer einer Taverne bezahlen, sondern behaltet die Buffs auch nach den zweiten Zelten noch. Essens-Buffs halten hingegen lediglich 2,5 - 5 Minuten und sind somit nur f√ľr einzelne K√§mpfe zu empfehlen, die eine besondere Herausforderung darstellen. Essen kann sowohl gefunden, gekauft oder selbst gekocht werden.

Erkunden
Erkundet Dungeons bzw. feindliches Gebiet immer im Späh-Modus (Schleichen). Nur so findet ihr Verstecke (violett gekennzeichnet). Die Wahrscheinlichkeit etwas zu finden, ist von der Mechanik Fertigkeit abhängig. Je höher die Stufe des versteckten Objektes, desto höher muss auch eure Mechanik Fertigkeit sein. Redet in neutralen Gebieten mit allen benannten Charakteren. Bei ihnen handelt es sich immer um Händler oder Quest-relevante Charaktere. Die einzige Ausnahme bilden benannte Personen mit gelblichen Namensschildern. Sie sind Kickstarter-Backer, die vollkommen unabhängig von der Spielgeschichte sind.

Ausr√ľstung
Die Ausr√ľstungswahl ist g√§nzlich euch √ľberlassen und nicht klassengebunden. Ein Magiewirker erh√§lt nicht weniger Mana oder kann pl√∂tzlich keine Zauber mehr lernen, nur weil er einen Brustharnisch tr√§gt. Die R√ľstung hemmt jedoch ihre Erhohlungszeit. Schwere R√ľstungen sind daher eher f√ľr Nahk√§mpfer anzuraten.
Alle Waffengattungen richten grundlegend den gleichen Schaden an und dieser erh√∂ht sich ebenfalls gleichm√§√üig mit der Qualit√§t (gut / au√üergew√∂hnlich). Die zu tragende Waffe sollte jedoch mit dem Waffenschwerpunkt abgestimmt werden (die acht vorgefertigten Gruppenmitglieder haben bereits einen bestimmten Waffenschwerpunkt). Sowohl R√ľstungen als auch Waffen k√∂nnen verzaubert werden. Im Gegensatz zu anderen Spielen k√∂nnen diese Gegenst√§nde mehr als eine Verzauberung haben! Das ist somit ein sehr wichtiger Faktor, der euch den entscheidenden Vorteil im Kampf bringen kann.

Erfahrungspunkte
Solltet ihr alle Nebenquests von Pillars of Eternity erledigen wollen, werdet ihr wahrscheinlich schon zu Anfang des dritten Kapitels die Maximalstufe von 12 erreicht haben. Ganz ohne Nebenquests ist es sogar m√∂glich mit Charakterstufe 9 zum Endgegner des Spiels zu gelangen, was auf h√∂heren Schwierigkeitsgraden problematisch werden kann. Die lohnenswerteste Sache, die ihr im Spiel machen k√∂nnt, sind Kopfgelder. Sie bringen nicht nur einige Kupferst√ľcke, sondern auch die meisten Erfahrungspunkte und zus√§tzlich einzigartige, m√§chtige Ausr√ľstungsgegenst√§nde. Kopfgelder k√∂nnt ihr jedoch erst kassieren, wenn ihr die F√∂rsterh√ľtte in eurer Festung restauriert habt.

Hilfsmittel f√ľr den Kampf
Gerade auf hohen Schwierigkeitsgraden k√∂nnen die K√§mpfe zu Herausforderungen werden. F√ľr den Anfang k√∂nnen dort Fallen helfen. Durch Entsch√§rfen feindlicher Fallen gelangen sie in euer Inventar und k√∂nnen anschlie√üend (eine pro Charakter) wieder ausgelegt werden. Die gleiche Einsatzm√∂glichkeit bieten Figuren. √§hnlich dem S√§nger kann jeder Charakter mit Hilfe einer Figur zus√§tzliche Kreaturen beschw√∂ren, die f√ľr euch k√§mpfen. Die verschiedenen Waffenslots k√∂nnen euch ebenfalls einen kleinen Vorteil bringen. Legt z.B. eine Fernkampfwaffe mit hohem Schaden (Arkebusen haben den h√∂chsten) in den zweiten Waffenslot, er√∂ffnet mit einer Salve aller 6 Charaktere den Kampf und wechselt dann die Waffe, um die sehr lange Ladezeit zu sparen. Im sp√§teren Spiel wird der Versteinerungszauber "Starren des Adragan" als Game-Breaking-Mechanic bezeichnet, da dieser Stufe 6 Zauber jeden Kampf sehr einfach macht. Lernt den unbedingt mit eurem Zauberer beim Stufenaufstieg, da er aus B√ľchern nur durch Siege √ľber Drachen zu bekommen ist. Er ist zus√§tzlich als Versteinerungsfalle erh√§ltlich und kann somit von jedem Charakter eingesetzt werden, wenn der Kampf zu schwer wird.

Erstellt von Pandur | am 06.05.2015