Baldurs Gate

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Im Jahre 1996 nahm der Rollenspielneuling BioWare Wizards of the Coasts AD&D Lizenz um das tot geglaubte Computerrollenspielgenre wiederzubeleben. Kritiker bezweifelten am Anfang zwar das eine Spieleschmiede, die grade mal einen BattleMech Simulator programmiert hatte, auch ein waschechtes Rollenspiel produzieren könne jedoch waren die ersten Screenshots und Animationen mehr als überzeugend. Bedauerlicherweise schaffte es BioWare nicht den angestrebten Erscheinungstermin von Anfang 1997 einzuhalten, aber das erhöhte die damaligen Erwartungen nur noch mehr. Ende 1998 war es dann endlich soweit, Baldurs Gate erblickte das Licht der Welt und schaffte etwas das kein AD&D Computerspiel für eine sehr lange Zeit geschafft hatte. Es zog sowohl Fans als auch Kritiker auf seine Seite. Es brachte es in die Top Ten der amerikanischen und deutschen Verkaufcharts (trotz der in der deutschen Version flüchtig Übersetzten Handbücher, bei denen einiges an Material auf der Strecke blieb) und wurde sogar zu einem der meistgekauften Spiele 1999 überhaupt.

BioWare kehrte zu den alten Grundregeln des Rollenspiels zurück indem sie eine große Party und die typische alte oben-auf Perspektive zurückbrachten. In Baldur´s Gate übernahmt ihr die Rolle eines Weisen mit mysteriöser Vergangenheit, die irgendwie mit der des Oberbösewichts verflochten war. Im Einzelspielermodus erschuft ihr euch einen Charakter und fülltet die verbleibenden 5 Plätze mit einer Auswahl aus den über einem Duzend von NSCs die euch auf eurer Reise begegneten. Im Mehrspielermodus hingegen konntet ihr mit 5 Freunden zusammen jeweils einen Charakter erschaffen und dann gemeinsam das Land unsicher machen bzw. auch alleine mit 6 Charakteren eurer Wahl losziehen. Über 5 Kapitel hinweg musstet ihr die Erzproduktion einer Miene wieder in Gang bringen, eine Banditenbande, die das Land unsicher machte, niederstrecken, einige Sklaven aus ihrer Knechtschaft befreien und vieles mehr. Obwohl das Spiel an ein paar Multiplayer Ausrutschern litt, ignorierten die Kritiker diese Probleme weitestgehend und die Fans liebten es einfach nur.

Erstellt von Pandur | am 21.05.2007