Rollespiele 2015: Darkest Dungeon

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Die Sonne versinkt mit zunehmender Geschwindigkeit am Horizont, was den Kutscher immer nerv√∂ser werden l√§sst. Er peitscht die Pferde an, um das sch√ľtzende Dorf noch rechtzeitig erreichen zu k√∂nnen. Eine unkluge Entscheidung auf dem holperigen Gebirgspfad. Die Kutsche macht einen gewaltigen Satz und eine Achse bricht. Dem Kutscher und seinem Fahrgast bleibt keine andere Wahl, als den Weg zu Fu√ü fortzusetzen. Zweifellos wird sie die Dunkelheit einholen. Eine h√∂chstwahrscheinlich t√∂dliche Konsequenz in dieser Gegend.

Dieser Fu√ümarsch ist erste Aktion der Helden von the Darkest Dungeon, einem Rollenspiel mit einem sehr ungew√∂hnlichen Konzept. Schon bei den ersten Schritten wird klar, dass Helden in Darkest Dungeon Massenware sind und ihr √úberleben keine Bedingung des Spiels ist. The Darkest Dungeon verheizt einen nach dem anderen und die √úberlebenden k√∂nnen sich √§u√üerst gl√ľcklich sch√§tzen. Und das ist nicht der einzige ungew√∂hnliche Faktor... Das Spielprinzip von the Darkest Dungeon l√§sst sich am besten mit Ataris Action-Rollenspiel Gauntlet von 1985 vergleichen. Ihr startet mit einer zuf√§lligen Heldentruppe in ein ebenfalls zuf√§llig generiertes Dungeon. √úberleben die Helden das Abenteuer, erhalten sie Reicht√ľmer, Ausr√ľstung und Erbst√ľcke, mit denen das kleine Dorf aufgebaut werden kann. Die dadurch entstehende Taverne, Schmiede, und Kloster sorgen f√ľr den Stressabbau und die Weiterentwicklung. Wodurch hoffentlich irgendwann mal eine prachtvolle Stadt und m√§chtige Helden entstehen.

Viel wahrscheinlicher ist es jedoch, dass einer oder mehrere Mitglieder der Heldengruppe im Dungeon umkommen und eine neue Gruppe her muss. In Darkest Dungeon habt ihr deshalb nicht nur vier Helden, sondern zehn oder zwanzig. W√§hrend stets vier davon in ein Dungeon aufbrechen, entspannt sich der Rest. Was auch dringend n√∂tig ist, denn entgegen der meisten herk√∂mmlichen Rollenspiele ist die wichtigste Lebensanzeige der Helden nicht Mana oder Ausdauer, sondern Stress. Dungeons sind grundlegend dunkel und deshalb erkundet ihr sie im Fackellicht. Je dunkler die Fackel wird, desto stressiger wird die Situation f√ľr euer Heldenquartet. Einsch√ľchtern ist ein ebenso wichtiger Faktor, wie der angerichtete Schaden am Gegner. Geht der Feind beim ersten Angriff direkt zu Boden, baut das sofort wieder Stress ab. Gewinnen die Attacken der Feinde hingegen die Oberhand, steigt der Stresslevel erneut. Ist der Stress am Maximum angelangt, dreht der Charakter schlichtweg durch. Dadurch wird er unkontrollierbar, setzt teilweise f√ľr Runden aus oder √§hnliches. Sollte eurer Heldentruppe trotzdem der Sieg oder die Flucht aus dem Dungeon gelingen, m√ľssen anschlie√üend Stress und Geisteskrankheiten (Afflictions) therapiert werden. Zum generellen Stressabbau stehen Saufgelage oder Gl√ľckspiel in der Taverne und ein Bordellbesuch ebenso zur Verf√ľgung, wie Meditieren oder Beten im Kloster. Das funktioniert aber mitunter nur, wenn die Krankheiten ausgeheilt sind und daf√ľr m√ľssen die Patienten im Sanatorium eingesperrt werden. Das kostet wiederum Zeit und Gold, was zur Folge hat, dass ihr parallel immer mehrere Heldengruppen heranz√ľchtet und mit diesen abwechselnd in die Dungeons aufbrecht.

The Darkest Dungeon ist sehr Gegenstandsorientiert, jedoch nicht wie es Diablo-√§hnliche-Action-Rollenspiele sind. Hier ist es viel wichtiger welche Gegenst√§nde ihr ins Dungeon mit rein nehmt, um darin √ľberleben zu k√∂nnen. Der Fackelschein sorgt je nach Intensit√§t daf√ľr ob ihr die Feinde √ľberrascht oder sie euch und somit wer den Angriffsvorteil erh√§lt. Unterschiedliche Dot-Arten m√ľssen mit Verbandsmaterial, Gegengift o.√§. verarztet werden und eventuell braucht ihr noch eine Sch√ľppe, um versch√ľttete G√§nge wieder frei zu r√§umen. Das alles kostet sehr viel Platz und l√§sst mitunter mal nicht genug Platz, um alle Sch√§tze mitnehmen zu k√∂nnen.

√Ąhnlich verh√§lt es sich bei den Fertigkeiten der Helden. Nach der Aufr√ľstung des Dorfes k√∂nnen in der √∂rtlichen Gilde oder beim √úberlebensk√ľnstler neue Fertigkeiten erlernt werden, doch f√ľr den Ausflug ins Dungeon stehen davon nur vier zur Verf√ľgung. Diese sollten obendrein der Gruppen-Aufstellung entsprechend gew√§hlt werden. Denn the Darkest Dungeon verwendet ein rundenbasierendes Kampfsystem, bei dem die Positionierung die prim√§re Rolle spielt. Nahk√§mpfer m√ľssen z.B. auf den vorderen beiden Positionen stehen, um ihre Angriffe anwenden zu k√∂nnen und die Jungfrau (Vestal) oder der Seuchendoktor (Plague Doctor) im Hintergrund, um Heilungen oder Dots verteilen zu k√∂nnen. An der Front stehen sie schlichtweg nicht zur Verf√ľgung. Stattdessen kann die Jungfrau vorne ebenfalls ihre Keule schwingen.

Mehr als zehn sehr abgedrehte Klassen stehen zur euch Auswahl, was sich nicht nur im Namen widerspiegelt. Der Satansbraten (Hellion) schwingt die Hellebarde in der ersten Reihe durch mehrere Feinde gleichzeitig, oder prescht von hinten nach vorne und spie√üt dabei einen Feind auf. Derartige Positionswechsel verursacht der Enterhaken des Kopfgeldj√§gers (Bounty Hunter) mit Vorliebe in den feindlichen Reihen und hindert dadurch die Feinde am effektiven Angriff. Optisch stimmungsvoll untermauert werden Abenteuer durch den ungew√∂hnlichen Grafikstil, den the Darkest Dungeon ist von Anfang bis Ende mit der Hand gezeichnet und enth√§lt keinerlei Rendergrafiken. Ein weiteres Feature, was das Spiel zu etwas einzigartigem macht. Wie genau sich das weiter entwickelt, werden die n√§chsten Monate zeigen. Der Early-Access zu Darkest Dungeon startet am 3. Februar und der endg√ľltige Release sollte einige Wochen sp√§ter folgen.

Erstellt von Pandur | am 30.01.2015

YouTube Video