Rollespiele 2015: Blackguards 2

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Vier Jahre unter der Arena von Mengbilla eingesperrt zu sein, hatten Cassia in den Wahnsinn getrieben. Das Spinnengift der Corapien hatte sich in ihren K├Ârper gefressen, ihren Geist benebelt und ihr Gesicht verunstaltet. Als der W├Ąchter hoch ├╝ber ihr von einer neuen Monstrosit├Ąt im Kerker erz├Ąhlt, wurde Cassia klar, dass es jemanden geben muss, der sie f├╝ttert und somit auch einen Weg raus. Sie nahm ihre letzte Kraft zusammen und brach auf den Ausweg zu finden.

In Blackguards 2 schl├╝pft ihr in die Rolle von Cassia Corapia. Der Frau von Marwan, dem Herrscher von Mengbilla, die aus unerfindlichen Gr├╝nden im tiefsten Gef├Ąngnis der Stadt zum Sterben zur├╝ckgelassen wurde. Erneut das Licht der Freiheit erblickt, sucht sie die einstigen Bezwinger der Neun Horden auf und rekrutiert sie als Paladine, f├╝r ihren Rachefeldzug gegen Marwan. Eine Geschichte mit ├Ąhnlicher Ausgangslage wie im ersten Teil von Blackguards. Zwar erz├Ąhlt Blackguards 2 eine neue Geschichte, bleibt daf├╝r aber im gleichen Bereich Aventuriens und stellt der neuen Spielerfigur, Cassia, die gleichen Gef├Ąhrten (Naurim, Takate und Zurbaran) zur Seite. Neu hinzu gekommen ist die "Stumme Legion" mit ihrem Anf├╝hrer Faramud.

Diese S├Âldnergruppe stellt eine der spielerischen Erneuerungen von Blackguards 2 dar. Denn neben den vier Heldencharakteren k├Ânnt ihr im Blackguards Nachfolger zu s├Ąmtlichen K├Ąmpfen eine Anzahl von S├Âldnern mitnehmen, die den Kampf nicht zwingend ├╝berleben m├╝ssen. Das macht die teilweise etwas ungerecht erscheinenden K├Ąmpfe Vorg├Ąngers deutlich Spielerfreundlicher. Generell hat die Daedelic Entertainment im Bezug auf das Kampfsystem einiges neues einfallen lassen und das "Das Schwarze Auge" Regelwerk ein klein wenig entsch├Ąrft, um es als Videospiel zug├Ąnglicher zu machen. Das beginnt bereits bei der fehlenden Charaktererschaffung. W├Ąhrend sich der Spieler in Blackguards einen wahlweise m├Ąnnlichen oder weiblichen Charakter aus drei unterschiedlichen Klassen erstellen konnte, bekommt er in Blackguards 2 Cassia vorgesetzt. Die Maskierte erh├Ąlt im Kerker von Mengbilla bereits mehrere Tausend Abenteuerpunkte, mit der sie sich nach Belieben in Richtung s├Ąmtlicher Klassen entwickeln kann.

Dabei sind die Grundwerte und deren Abh├Ąngigkeiten zu Talenten vollkommen ├╝ber Bord gegangen. Hatten diese im ersten Teil noch zwei oder drei Attributanforderungen, l├Ąuft es jetzt maximal auf ein rangm├Ą├čig niedrigeres Talent hinaus. Als Ersatz f├╝r die Grundwerte gibt es in Blackguards 2 jetzt Talente, welche Ausdauer, Lebenspunkte und deren Regeneration steigern. Genau wie es zuvor nur bei den Astralpunkten m├Âglich war. Das macht das Charaktersystem etwas Massenmarktauglicher. Ebenso verh├Ąlt es sich bei den Trainern f├╝r Fertigkeiten und Zaubern. Schon im Gef├Ąngnis kann sich Cassia durch ein gefundenes Buch fasst alle Fertigkeiten/Zauber erlernen und sobald sie in Freiheit ist, begleitet die S├Âldnergruppe das Duo Garalor und Galderan, die jede F├Ąhigkeit des Spiels lehren k├Ânnen. Komplexe Suchen nach dem richtigen Trainer oder gar Quests f├╝r Zauber XY entfallen somit in Blackguards 2. Ferner hat Daedelic ├╝berfl├╝ssige Waffengattungen wie Fechtwaffen entfernt und konzentriert sich nur noch auf die g├Ąngigen.

In Zuge dessen hat sich jedoch auch das gesamte Spielprinzip ver├Ąndert. War Blackguards 1 ein klassisches Rollenspiel, das geschichtlich in mehrere Kapitel mit unterschiedlichen Nebenquests und Gebieten untergliedert war, ist Blackguards 2 nun eher ein reines Strategiespiel, das eher der StarCraft 2 Struktur folgt. Die bekannte Landkarte des aventurischen S├╝dens kann nicht frei bereist werden, sondern muss St├╝ck f├╝r St├╝ck annektiert werden. Jede Stadt stellt eine feindliche Basis Marwans dar und muss in K├Ąmpfen erobert werden. In der Regel gibt es daf├╝r eine Eroberungs-Mission, in welcher die vier Helden plus einige S├Âldner eine Feindgruppe besiegen m├╝ssen. Durch Bettler in den eroberten St├Ądten oder Verh├Âre von Gefangenen im eigenen Lager, k├Ânnen geheime Informationen ├╝ber zuk├╝nftige St├Ądte gesammelt werden, aus denen sich Sabotage-Missionen entwickeln. In dem Fall geht der Standard-Eroberungs-Mission eine Sabotage-Mission voraus, welche erstere erleichtert. F├╝r Sabotage-Eins├Ątze steht immer nur einer der Helden zur Auswahl, der entsprechend f├╝r den Eroberungseinsatz ausf├Ąllt, sowie eine gr├Â├čere Anzahl von S├Âldnern.

Durch jede eroberte Stadt/Festung bekommen die S├Âldner automatisch Upgrades in Form von Talenten und steigen somit ├Ąhnlich den Helden auf. Nach drei eigenen Angriffen, f├╝hrt Marwan von einem zuf├Ąlligen Punkt einen Angriff auf eine eroberte Einrichtung aus. F├╝r diese Verteididgungs-Missionen stehen dem Spieler ausschlie├člich S├Âldner zur Verf├╝gung, es sei denn die Helden stehen gerade auf genau dem Ort. Durch einige abgelegenere Ortschaften lassen sich zudem Heldenartige S├Âldner, wie einen Assassine oder Schwarzoger gewinnen, welche besonders die Verteidigungs-Eins├Ątze aber auch alle anderen vereinfachen.

Im Gegenzug f├╝r diese gesamten taktischen Erweiterungen sind jedoch elementare Features wie Nebenquests oder eine ausgefeilte Hauptgeschichte mit Wendungen entfernt worden. Geschichtliche Entwicklungen werden w├Ąhrend des Ladens der Mission in f├╝nf S├Ątzen aus einem Buch vorgelesen. Was das Spiel deutlich flacher und k├╝rzer macht. Die gut 20 Stunden Spielzeit wirken dadurch wie ein Erweiterungsset zu Blackguards. S├Ąmtliche Zauber und 90% der Fertigkeiten wurden aus dem ersten Teil ├╝bernommen, selbiges gilt f├╝r die Orte und Soundeffekte bzw. Standardspr├╝che der Helden. Zu den wenigen ├änderungen z├Ąhlen jedoch ebenfalls Updates, die man sich f├╝r Blackguards 1 gew├╝nscht h├Ątte. So gibt es jetzt Beispielsweise T├╝ren, die euch auf andere Ebenen bringen. Bei Kampfbeginn gibt es mehrere m├Âgliche Startpunkte f├╝r Aufstellungen zur Auswahl und teilweise d├╝rfen zus├Ątzlich vor Kampfbeginn Fallen platziert werden. Weiterhin sind die Entscheidungen, welche den Ausgang des Spiels beeinflussen, gut erkennbar. Negativ aufzuf├╝hren ist jedoch noch das Verh├Âr-System, bei dem quasi nur eine von sechs oder neun M├Âglichkeiten funktioniert und wodurch es zu einem st├Ąndigen Abspeichern und Neuladen kommt. Generell spiegelt die relativ kurze Entwicklungszeit von einem Jahr gut den Umfang von Blackguards 2 wieder. Der Spieler bezahlt beim Kauf von Blackguards 2 zum Gro├čteil f├╝r Blackguards 1 Features und bekommt nur sehr wenig neues geboten, daf├╝r wird das Spiel jedoch auch nicht f├╝r den Vollpreis angeboten. Insgesamt ist das Spiel ist wohl eher etwas f├╝r Hardcore-DSA-Fans oder Strategen mit viel Langeweile.

Erstellt von Pandur | am 26.01.2015

YouTube Video