Rollespiele 2014: Wildstar

Neue MMORPGs erscheinen jährlich fasst so zahlreich wie normale Computer-Rollenspiele und gehen dank der mächtigen World of WarCraft Konkurrenz meist sehr schnell wieder unter. Mit Wildstar bekommt der MMO-Gigant jetzt gewissermaßen Konkurrenz aus den eigenen Reihen. Denn die Carbine Studios haben sich aus ehemaligen Blizzard Entwicklern geformt und bringen mit Wildstar eine lustige SciFi Version von World of WarCraft auf den Markt. Dabei kopiert Wildstar nicht nur die besten WoW-Bausteine, sondern erweitert sie durch Jump'n'Run Elemente. Was das Spiel wie ein Ratchet & Clank MMORPG wirken lässt.

Action dominiert in Wildstar auf jedem Gebiet. Das Kampfsystem erfordert es von euch, den Feind tats√§chlich ins Ziel zu nehmen und dort zu halten. Sch√ľsse treffen also nicht unweigerlich. Blo√ües aufnehmen von Quest-Gegenst√§nden ist eher selten. Stattdessen m√ľssen Tasten in schneller Folge oder bestimmten Intervallen gedr√ľckt werden und selbst das Abernten von Rohstoffen ist ein Kampf, denn das Erzvorkommen kann durchaus erwachen und wegrennen! Jede zweite Quest in Wildstar bringt neue Elemente ins Spiel. Diese reichen von experimentellen Waffen, mit denen wilde Kreaturen angelockt werden m√ľssen bis hin zu den aus WoW bekannten "Fahrzeugen", die in Wildstar eine ferngesteuerte Spinne oder die Verwandlung in ein Tier sein k√∂nnen.

Wildstar wirkt dabei, als h√§tten die Carbine Studios den Stand von The Burning Crusade (erste World of WarCraft Erweiterung) als Basis genommen und es von dort an selbst weiterentwickelt. Das Fraktions- und Klassensystem sind sich genau so √§hnlich wie die Berufe des Handwerksystems oder die damaligen Schlachtz√ľge. Jedem dieser Elemente haben die Carbine Studios jedoch ihr eigenes I-T√ľpfelchen aufgesetzt. Bei der Kombination von Klassen und V√∂lkern k√∂nnt ihr zus√§tzlich einen Pfad ausw√§hlen. Welcher gewisserma√üen eine Zusatzoption f√ľr die gesamte Welt definiert. Entweder k√∂nnt ihr als Wissenschaftler die Natur analysieren und dadurch Gegenst√§nde oder Verwandlungen erlernen. Oder ihr baut als Siedler Buff-Stationen und andere Geb√§ude. Als Kundschafter entdeckt ihr geheime Schalter und Wege usw. In den Berufen erlernt nach alt-bekannter Manier langsam Rezepte und stellt nach der Rohstoffsammlung daraus Ausr√ľstung her. Aber manche Rezepte lassen sich nur erlernen, wenn ihr einen bestimmten Gegenstand mehrfach wieder zerlegt habt und s√§mtlicher Fortschritt in einem Beruf bleibt euch erhalten, solltet ihr den Beruf zeitweise verlernen und sp√§ter neu aufgreifen. Damit das Herstellungs- und Zerlegungschaos nicht zu un√ľbersichtlich wird, sind alle Abl√§ufe in einem Diagramm einsehbar. Wollt ihr eure hergestellten Waren an den Mann bringen, k√∂nnt ihr sie selbstverst√§ndlich wie in WoW in das Aktionshaus einstellen und dort mit Mindestgebot und Sofort-Kauf-Preis versehen. Obendrein bietet Wildstar aber ein zweites Auktionshaus√§hnliches System. An der Handelswarenb√∂rse k√∂nnt ihr Rohstoffe einkaufen oder Gesuche daf√ľr ausschreiben. Auf diese Weise k√∂nnen andere Spieler die Anfrage sehen und abw√§gen, ob sie gewillt sind f√ľr den geforderten Preis ihre Rohstoffe zu verkaufen. Was logischerweise mit einer h√∂heren Wartezeit f√ľr die Materialbeschaffung verbunden ist. Generell wirkt Wildstar sehr gut durchdacht. Setzt aber selbstverst√§ndlich wie jedes MMORPG auf sehr viel Freizeit beim Spieler. Wenn nicht sogar noch mehr als es WoW macht.

Obwohl Wildstar alles mit abgedrehten Begriffen verfremdet, setzen sich die Grundbausteine wie √ľblich zusammen. Es spielt auf dem unerforschten Planeten "Nexus", wo sich die Verbannten (Allianz) mit dem Dominion (Horde) bek√§mpfen. Beide Seiten haben vier unterschiedliche V√∂lker, bei denen nur Menschen(√§hnliche) auf beiden Seiten vorhanden sind. Kombiniert werden sie mit sechs Klassen (Arkansch√ľtze, Esper, Krieger, Meuchler, Sanit√§ter und Techpionier), die zwar durchaus anders hei√üen, aber im Prinzip den √ľblichen Krieger, J√§ger, Magier Gattungen zuzuordnen sind. Selbstverst√§ndlich bietet jede Klasse wieder die Wahl zwischen verschiedenen Skill-Varianten, die eine DD/Tank oder DD/Heiler Gestaltung zulassen. Jedoch wird der eigene Charakter nicht auf die eine Rolle limitiert und dadurch am Questen gehindert. Denn F√§higkeiten sind auf vier Sparten verteilt, die getrennt von einander Punkte erhalten und so gleichzeitig verschiedene Seiten des Charakters definieren. Die erste (Assault) Sparte definiert z.B. eure aktiven Kampff√§higkeiten, w√§hrend ihr √ľber die zweite (Support) eure Tank- oder Heilf√§higkeiten festlegt. In jeder dieser Sparten ist es euch √ľberlassen, wie ihr die Punkte auf welche F√§higkeiten verteilt. Gef√§llt euch eine F√§higkeit sehr gut und setzt ihr sie haupts√§chlich ein, k√∂nnt ihr in diese viele Punkte investieren. Braucht ihr stattdessen eine breite Palette, so k√∂nnt ihr die gleiche Punktanzahl auch auf mit jeweils einem Punkt auf alles m√∂gliche verteilen. Dabei kann die Buttonleiste aber nie zu un√ľbersichtlich werden. Denn Wildstar limitiert die Anzahl der aktiven F√§higkeiten auf acht St√ľck und l√§sst euch selbst diese erst nach und nach mit den Charakterstufen freischalten (Stufe 1, 2 ,3, 4, 6, 9, 15 und 30). Solche Angriffe von anderen Spielern oder Feinden k√∂nnen selbstverst√§ndlich auch CC-Effekte mit sich bringen. Welche sich in Wildstar auch ganz besonders √§u√üern. Denn Blendeffekte sind noch schlimmer als in World of WarCraft besoffen zu sein. Euer Bildschirm wird schlichtweg schwarz und es ist somit deutlich schwieriger aktiv den feindlichen Angriffen auszuweichen. Direkte Verwandlungen oder Behinderungen der Bewegungsfreiheit m√ľssen hingegen wieder mit schnellem Dr√ľcken bestimmter Tasten abgewendet werden.

Von einem Kampfschauplatz zum n√§chsten k√∂nnt ihr in Wildstar ab Stufe 15 mit eurem eigenen Gef√§hrt fahren. Passend zur knallig bunten Wildstar Optik reichen bereits die Standard-Mounts vom futuristischen Snowspeeder-Trike √ľber au√üerirdische Wildschweine und Pferde bis hin zu Echsen. Wie in WoW sind die im sp√§teren Spielverlauf selbstverst√§ndlich ebenfalls in mehreren Geschwindigkeitsstufen ausbaubar. Auf den niedrigeren Stufen m√ľsst ihr aber nicht komplett auf Fortbewegungsmittel verzichten. Selbst in kleineren St√§dten k√∂nnen Fahrzeuge "ausgeliehen" werden, die automatisch verschwinden sobald ihr absteigt. Obendrein stehen selbstverst√§ndlich die typischen Taxi-Dienste zur Verf√ľgung. Welche bei den sehr gro√üen Gebietskarten auch stark von N√∂ten sind.

Alles in Allem wirkt Wildstar wie ein gut gemachter World of WarCraft Klon, der auf Elemente setzt, welche den Platzhirsch gro√ü gemacht haben. Das Leveln bis zur Maximalstufe ist aber nicht so fesselnd wie z.B. bei Star Wars: The Old Republic. Wildstar erweckt eher den Eindruck den Spieler Besch√§ftigen und nicht bei Laune halten zu wollen. Dank der Action und witzig bunten Grafik ist es eindeutig etwas f√ľr hyperaktive Workaholics.

Erstellt von Pandur | am 06.04.2014

YouTube Video