Regionen

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Schloss

Bildschirmfoto

Schloss Cormanthor war, und ist, das herausragende Gebäude in Myth Drannor. Größtenteils immun gegen die Magie des Krieges, die den größten Teil der Stadt zerstörte, ist die Festung relativ unbeeinflusst vom Zahn der Zeit geblieben. Das Schloss und seine großen unterirdischen Gewölbe erwarten diejenigen, die es einmal mehr zu seinem Ruhm führen wollen. Das Schloss hat viele Räume, oben in seinen Türmen, die nun voll von Gargoyles und anderen fliegenden Schrecken sind. Die drei überirdischen Stockwerke enthalten unzählige große Kammern, die nur durch wenige Korridore miteinander verbunden sind. Versteckt unter der Herrlichkeit des Schlosses befinden sich die massiven unterirdischen Gewölbe, wo die Ausgeburten des Bösen nur diejenigen erwarten, die reinsten Herzens und größten Mutes sind. Diejenigen, die noch mutig genug sind der Gefahr ins Gesicht zu sehen, berichten von Drachennestern in den oberen Bereichen des Schlosses.

Der Hof der Nachtigall

Bildschirmfoto

Der Hof der Nachtigall war einst ein großer öffentlicher Platz. Eine beeindruckende Plaza wo befestigte Gärten, offene Pavillons, schattige Plätze und anmutige Turmspitzen den Passanten zum verweilen einluden. In dieses elegante Design waren einige Schreine für verschiedene Gottheiten eingewebt: Götter und Göttinnen, die sowohl auf Elfen, Zwerge, Menschen und die anderen Rassen der Stadt die gleiche Anziehungskraft hatten. Im Mittelpunkt stand der Schrein von Shaundakul, dem Wächter der Reisenden. Shaundakuls Toleranz gegenüber Fremden und die Vielfalt an Kulturen reflektieren das Bild von Myth Drannor an seinem Höhepunkt, als Elfen, Menschen und Zwerge in Harmonie zusammen lebten. Während des Falls von Myth Drannor war dieser zentrale Ort allerdings auch am meisten umkämpft. Während des Kampfes spülte eine Welle von zerstörerischer Magie über diesen Bereich - die anmutigen Gebäude wurden zertrümmert, umstürzende Türme spalteten Gehwege. Seitdem lebte nie lange jemand dort, auch aufgrund der offenen Lage unter Schloss Cormanthor. Über die Jahrhunderte wurden die zerstörten Strukturen aufgrund des eleganten Marmors und Feldspats ausgeschlachtet. Nur der Schrein von Shaundakul, eine einfache, stabile Konstruktion aus Granit, hat der Plünderung standgehalten. Ähnlich auch die Gärten - was von ihnen übrig war ist verwildert.

Die Zwergengewölbe

Bildschirmfoto

Dieser Teil war ursprünglich ein großartiger Durchgang zu den öffentlichen Hallen und dem Haus der Edelsteine. Schon in dieser Zeit führten viele geheime Türen und Korridore zu versteckten Räumen, und über die Jahre wurden es immer mehr. Durch Krieg, Verwüstung und die Jahrhunderte der "Umgestaltung" durch Kreaturen aller Art, ist dieses Gewölbe nun vom Rest der unterirdischen Stadt getrennt. Durch den Krieg sind viele der Hauptgänge zerstört worden, einerseits von feindlicher Magie und andererseits von den Zwergen selbst, die Gänge einstürzen ließen, um die Invasoren aufzuhalten. In den folgenden Jahrhunderten machten Tausende von Wesen aller Art die Gewölbe zu ihrem Zuhause und passten die verbleibenden Gänge ihren Wünschen an. Das Endresultat: Es ist heutzutage schwer in die Gewölbe zu gelangen und man sieht sich dort mit einer Menge an veränderten Gängen und Wanddurchbrüchen (schlampiger Art) konfrontiert. Nur vereinzelt zeigt noch eine unberührte Wand oder Tür die original Zwergenkonstruktion.

Die Stillenwasser Ruinen

Bildschirmfoto

Klein, isoliert durch Zerstörung und Wildwuchs, umgeben von Bauwerken ohne besonderen Wert liegt Stillwasser, eine Art Stausee. Ein Hafen wo Monster und menschenähnliche Wesen (und manchmal auch Untote) unbehelligt von den höheren Mächten des heutigen Myth Drannors vegetieren können. Sogar fliegende Kreaturen, wie Gargoyles, ignorieren die Gegend, da die Beute der Mühe meist nicht wert ist.

Diese Region war einmal Teil eines pulsierenden Stadtzentrums. Im Schatten von Myth Drannors herrlichem Schloss Cormanthor gelegen, beeindruckte diese Region ursprünglich mit Schreinen und anderen Gebäuden, wie Waffenkammern, Warenhäusern, Wohnhäusern und Treffpunkten - alles Teile eines lebhaften Handels in der Stadt. Seit dem Fall von Myth Drannor wurde auch hier alles vernachlässigt, und in den Ruinen hat seitdem niemand sein Lager aufgeschlagen oder sonst wie die Bestimmung der Region wiederhergestellt.

Das Speculum / Die Halle der Zauberer

Bildschirmfoto

Die große Halle der Zauberer, die allerlei magische Geheimnisse beherberget, ist ein zweistöckiges Haus, welches eine alte Bibliothek beherbergt. Es gibt Gerüchte, dass die Geister einiger Magier dort immer noch herumspuken. Überlebt haben auf jeden Fall einige der magischen Eingänge und Transportationssysteme, falls jemand einen Weg finden sollte, diese zu aktivieren.

Das Speculum war einmal der Treffpunkt von Magiern aller Art, ein Ort der Bewahrung magischer Kräfte, und der Ort an dem viele mächtige Sprüche entwickelt wurden. Viele Magien der Stadt (z.B. die magischen Tore) wurden von hier aus entwickelt und kontrolliert. Aber auch hier ist der Untergang Myth Drannors nicht spurlos vorüber gegangen. Trotzdem haben die verbleibenden Auren der Magie (und die geisterhaften Beschützer) bis jetzt alle Kreaturen fern gehalten. Im Gegensatz zu den meisten Gebäuden, ist dieses von "Umbauten" aller Art verschont geblieben.

Das Haus der Edelsteine

Bildschirmfoto

Das großartige zwergische Torhaus, bekannt als Haus der Edelsteine, ist unzweifelhaft das beste Gebäude zur Verteidigung, dass noch in den Ruinen Myth Drannors existiert. Seine runden Türme und seine robuste Konstruktion bieten einen imposanten Anblick.

Das Haus der Edelsteine war einst der Treffpunkt für Myth Drannors Zwerge und der Aufbewahrungsort für ihre Schätze. Viele der beeindruckenden nicht-magischen Systeme (wie die Wasserversorgung oder die Straßenlaternen) wurden von den Zwergen im Haus der Edelsteine und seinen Gewölben überwacht und gesteuert. Aufgrund seiner massiven Bauart und stabilen Zwergenkonstruktion hat das Gebäude nur wenig gelitten.

Die schmutzigen Sümpfe

Bildschirmfoto

Die schmutzigen Sümpfe sind das Gebiet der Ormyrr. Diese leben dort in großer Zahl. Ormyrr sind neutrale Geschöpfe, die der Gruppe freundlich gesinnt sein können. Das Terrain ist sehr offen und mit zahlreichen Sumpflöchern gespickt.

Die schmutzigen Sümpfe waren zur Glanzzeit Myth Drannors eine Art Park, mit einem künstlichen See. Während des Untergangs der Stadt wurde das Wassersystem zerstört und der See kehrte in seine natürliche Form zurück - ein Sumpf. Die Gebäude und Pavillons, die einst das Ufer des Sees säumten, sind alle verschwunden. Nur ab und zu sieht man ein paar Überreste der früheren Architektur.

Erstellt von Pandur | am 18.07.2004