Benutzeroberfläche

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Wenn man einmal das damalige PoR mit dem heutigen Vergleicht ist der größte Unterschied wohl... hmm... eigentlich alles! Wir betrachten die Geschehnisse nicht länger aus der First-Person-Perspective, noch wechselt das Spiel in eine spezielle Kampfansicht, wenn ihr plötzlich Angreifern gegenüber steht. Es hat sich dermaßen viel verändert, dass ihr euch für die Schilderungen besser etwas zu trinken hohlen solltet ;)

Bildschirmfoto

Die erste große Veränderung ist der Wechsel, von der Ich-Perspektive in eine 3/4 Draufsicht, welche schon damals in Kämpfen benutzt wurde und euch vermutlich aus Baldur's Gate, oder Icewind Dale bekannt sein dürfte. Alles ist so viel einfacher, wenn eine isometrische Perspektive zum Einsatz kommt. Aber sie ruft auch Bedenken herauf, dass Objekte von einem Gebäude verdeckt werden könnten oder sogar Charaktere verschwinden, weil etwas die Sicht versperrt. Um dem ein Ende zu setzen hat Stormfront einen regulierbare Charakterverdeckung eingeführt. Im Grunde könnt ihr darüber einstellen, wie stark euer Charakter von einem Objekt verdeckt werden kann. Setzt ihr den Regler auf das Maximum und nichts wird euch die Sicht versperren (Schätze eingeschlossen). Schiebt ihr ihn herab, auf die unterste Stufe, und alles wird verbarrikadiert. Zusätzlich gibt es sogar eine Einstellung für die Schatten der Charaktere. Wobei ebenfalls gilt, setzt es hoch und ihr seht einige der besten Schatteneffekte, die ihr bisher erlebt habt. Nicht nur euer Avatar selbst erzeugt dabei einen Schatten, selbst Schilde und Waffen werfen präzise Schatten. Auf der anderen Seite könnt ihr die Schatten selbstverständlich auch komplett deaktivieren. Obwohl das vermutlich nur nötig ist, wenn ihr die Minimalanforderungen so grade erfüllt.

Eine ebenfalls voreinstellbare Option ist die Zeit, die ein Kampf andauern soll. Für die es eine ganze Reihe Stufen gibt. Die höchste Stufe gewährt euch die 6 Sekunden, die eine Runde in der 3E normalerweise beansprucht. Auf der niedrigsten Stufe hingegen begegnet ihr dem absolut besten System, für ein teambasierendes Taktikspiel, wahre rundenbasierende Kämpfe mit so viel Bedenkzeit wie ihr bracht. Dabei braucht ihr euch natürlich keine Gedanken machen, dass der Computer sich ähnlich viel Zeit nimmt, um seine Züge zu planen. In dem Augenblick, wo ihr euren letzten Zug beendet, erwachen die Gegner zum Leben wie ihr es aus Baldur's Gate gewöhnt seit. Falls ihr zu Fans des beinahe Echtzeitprinzips Baldur's Gate's zählt, wird es euch freuen zu hören, dass die 6 Sekunden der höchsten Stufe gering genug sind, um den Rundenkampf vollkommen zu vergessen. Insgesamt stehen euch 7 verschiedene Einstellungen zur Verfügung. Die langsamste wird gleich gefolgt von 40 Sekunden Runden und jede weitere Abstufung verringert den Kampf um 8 Sekunden.

Bildschirmfoto

Als nächstes steht eine nicht ganz neue Idee auf der GUI Liste, die aus Neverwinter Nights bekannte Verwendung des rechten Mousebuttons, zur Hervorrufung eines Menüs. Das PoR Menüsystems ist identisch mit dem Rechtklick unter Windows. Der Rechtsklick ruft das Menü hervor, sobald ihr über einen der Menüpunkte geht, fährt ein Untermenü aus und ihr könnt eure eigentlich Wahl treffen, sei es ein Talent, ein Zauber oder eine andere Waffe. Eine Vielfalt von Möglichkeiten steht euch ebenso offen, wie eine Kurzinfo über euren Charakter (Name, Trefferpunkte und Rüstungsklasse). Der komplette Charakterbogen eurer Spielfigur verbirgt sich hinter der gleichnamigen Opition. Das Inventarmenu erlaubt es euch kurzerhand Waffen, Zauber oder Rüstungen zu wechseln, wodurch ihr nicht den langen Weg über das normale Inventar gehen müsst. Hinter der Fertigkeitenoption verbergen sich Fähigkeiten ,wie Fallen entschärfen, Suchen oder Heilen, ebenso wie klassenspezifische Fertigkeiten, wie des Mönchs Ganzheit des Körpers. Bei Charakterklassen mit magischen Fähigkeiten eröffnet sich euch ein weiteres Untermenü, aus dem ihr einen anzuwendenden Zauber auswählen könnt. Was eine entscheidende Verbesserung gegenüber dem Umständlichen Weg über das Zauberbuch darstellt. Meist ausgegraut ist die Option des Kampfes. Erwacht der Kampf zum Leben, erwarten euch hier verschiedene Angriffsformen genauso wie kampfspezifische Talente á la Betäubungsangriff (Mönch) oder die barbarische Wut. Der letzte Punkt auf der Menüleiste ist die abwechslungsreiche "aus Gruppe entfernen" Option. Abwechslungsreich? Was soll das heißen, fragt ihr euch jetzt vielleicht. In PoR:RoMD habt ihr die Möglichkeit tatsächlich jedes Partymitglied rauszuwerfen und gegen ein anderes zu ersetzen. Ja richtig gehört, ihr könnt eure gesamte, am Anfang erschaffene, Truppe gegen jeden ersetzen, der euch auf eurer Reise begegnet. Seit ihr unzufrieden mit eurem Anführer oder der kompletten Gruppe, werft ihr sie einfach raus.

Bildschirmfoto

Damit ist die Effektivität der Steuerung noch lange nicht am Ende. Um die Verwendung des Menüsystems weiter zu vereinfachen, habt ihr die Möglichkeit die letzte Aktion auf eine Taste festzulegen. Jeder Charakter kann mit bis zu 10 Tastenkürzeln belegt werden, wodurch das Menü schon fasst wieder überflüssig wird (Zauberkundige ausgenommen). Habt ihr einmal vergessen, welche Taste womit belegt ist, braucht ihr nur im Menü nachschlagen. Jeder Menüpunkt zeigt beinhaltet euer Tastenkürzel in Klammern.

Bildschirmfoto

Ebenfalls wie weggeblasen scheinen die massigen Buttonleisten, die in der Baldur's Gate Reihe viel zu viel vom Spielgeschehen verdeckten. Der Baldur's Gate II Ansatz des einklappbaren Menüs, war zwar ein Anfang, da die Leisten aber dennoch gebraucht wurden, half das nicht wirklich. Bei PoR:RoMD hingegen sind die normalen Standardanzeigen und Menüs derart klein gehalten, dass sie einfach niemals im Weg zu sein scheinen. Nichtsdestoweniger habt ihr aber weiterhin die Möglichkeit auch sie wegzuschalten. Zu behaupten, dass diese 3 Menüs unnütz wären, wäre jedoch mehr als absurd. Der linksuntere Kasten ist sozusagen das Optionsmenü. Hier verbergen sich von Links nach Rechts das Optionsmenü selbst, euer Tagebuch (um den Verlauf des Plots und der Sub-/Quests zu verfolgen), die Sonnstandsanzeige und die Automap. Rechtsunten erstreckt sich die Charakterbox. In ihr verbergen sich die Trefferpunkte eurer bis zu 6 Charaktere in Säulenform, ein Knopf, mit dem sich vollkommen frei Formationen erstellen lassen, die Anzeige zum Rasten, welche steht's wiederspiegelt wie gefährlich es grade ist ein Lager aufzuschlagen und die Kugel zum Umschalten zwischen Einzel- und Gruppenbewegungsmodus. Die 3. Anzeige der Reihe kommt wiederum nur zum Zug, wenn sie auch gebraucht wird. Die Initiativbox spiegelt die Initiative der einzelnen Geschöpfe wieder und gibt euch somit Aufschluss darüber wann eure Charaktere am Zug sind.

Erstellt von Pandur | am 18.07.2004