Deadman's Switch

RPGUIDES_ADVERT_RECTANGLE1

Neuer Tag, gleiche Scheiße. Die Nuyen sind schon wieder aufgebraucht und du brauchst dringend einen neuen Job. Plötzlich klingelt das Vidphone. Das Gesicht deines alten Chummers Sam Wats füllt das Display. Aber irgendwas ist eigenartig... Ohh! Sam ist tot und was gerade mit dir redet ist eine Aufzeichnung, die durch seinen Deadman's Switch ausgelöst wurde. Sam hat seinen Tod kommen sehen und zumindest teilweise vorgesorgt. Die Aufzeichnung bittet dich die Umstände um Sams Ableben aufzuklären und bietet für die Erfüllung der Missionsparameter sogar eine anständige Bezahlung.

Auf diese Weise findet ihr als Spieler den Einstieg in Harebrained Schemes Computer-Rollenspiel-Interpretation Shadowrun Returns. Finanziert durch ein Crowdfunding Projekt auf Kickstarter, hat der Shadowrun-Regelwerk-Erfinder Jordan Weisman die Spielergemeinde ein Jahr auf ein futuristisches RPG hoffen lassen und alles das geliefert, was als Basis für ein gutes Rollenspiel nötig ist. Sämtliche Klassen, vom Straßensamurai, über Adepten, Magier und Schamanen, bis hin zu Riggern und Deckern sind alle vorhanden. Decker können sogar im Kampf parallel in die Matrix eintauchen und dort zusätzliche ESPs erschaffen und ICE bekämpfen. Jeder Charakter wird durch die typischen Attribute (Body, Strength, Quickness, Intelligence etc.) definiert und kann an Hand dieser den Umgang mit Waffen, Cyberdecks, Medipaks oder Magie meistern. Straßendocs montieren Cyberware in den Körper und Händler verkaufen alles von leichten Pistolen über Granatwerfern bis hin zu experimentellen Waffen.

Optisch wird das Spielgeschehen dabei aus einer isometrischen 3D Perspektive dargestellt, die sich bedauerlicherweise jedoch weder drehen noch zoomen lässt. Für Sprachausgabe hat der knapp zwei Millionen Eta ebenfalls nicht gereicht. Aber frühere Rollenspielhits wie Baldur's Gate sind ebenfalls ohne ausgekommen. Jedoch konnten diese durch eine epische Geschichte, unzählige Nebenquests und eine relativ freie Welt überzeugen. Die Start-Kampagne, The Deadman's Switch, kann das leider nicht. Während Harebrained Schemes die meiste Zeit in die Entwicklung des Spiels investierte, ist der Inhalt etwas zu kurz gekommen. Die Geschichte ist zwar typisch Shadowrun und beinhaltet mehrere Runs gegen Konzerne und den ein oder anderen Storytwist. Aber sie ist mit ungefähr sieben Stunden Spielzeit doch sehr kurz und außerdem linear. Auf nahezu jeder Karte ist sofort ersichtlich, was getan werden muss, da ein Questmarker wichtige Objekte immer gelb hervor hebt und darüber hinaus meist gar nicht mehr vorhanden sind.

Das Highlight des Spiels liegt vermutlich eher auf dem Kampfsystem. In rundenbasierenden Kämpfen können Charaktere mit Zaubern gebuffed werden und somit öfter ziehen, besser treffen usw. Abgefeuerte Waffen treffen je nach Typ mehrmals ein Ziel oder mehrere nebeneinander. Umgebungsobjekte können als Deckung genutzt werden, um das Zielen zu erschweren. Schamanen dürfen Elementare aus besonders verseuchten Orten erschaffen und Rigger können ihre Drohnen durch Lüftungsschächte jagen, um dem Überfallkommando hinter der nächsten Tür in den Rücken zu fallen.

Damit der Spielspaß über die kurze Kampagne hinweg anhält, wird Shadowrun Returns mit einem eigenen Toolset ausgeliefert. Mit dem eigene Abenteuer erstellt und im Internet zur Verfügung gestellt werden können. Auf diese Weise arbeitet mit der Zeit hoffentlich jemand das auf, was das Entwicklerteam versäumt hat. Fairerweise muss man jedoch sagen, dass Shadowrun Returns für lediglich 19,99 bei Steam angeboten wird und somit nicht sonderlich teuer ist.

Erstellt von Pandur | am 28.07.2013