Hellebarden | Baldurs Gate 2

ItemiconDrachenbann +3 (ID: HALB04) Schaden: 1W10+3, +6 gegen Drachen ETWO: -3
Besonderheit: - Gewicht: 12 Initiative: 9
Beschränkungen: - Schadenstyp: Stich Typ: Zweihändig
Beschreibung: Drachenbann, Hellebarde +3
Diese Waffe gehörte Thorvin Dukal, einem von sieben selbsternannten Drachentötern, die jahrelange gegen eine angebliche 'hinterhältige Invasion Faerûns durch die Drachen' Stimmung machten. Thorvin ließ die Waffe für gutes Geld verzaubern und setzte sie häufig ein. Es gelang ihm damit jedoch nur, einen Drachen, und zwar einen Weißen Drachen, zu töten. Die Drachentöter fanden ihr Ende durch die Klauen eines behäbigen uralten Roten Drachen, der die ganze Gruppe in einem epischen Kampf vernichtete. Die Waffe wanderte jedoch in den Hort des Untiers, da es sich zurückziehen musste, um sich von seinen Wunden zu erholen. Als der Drache auf das Schlachtfeld zurückkehrte, hatten die Plünderer bereits ihre Arbeit getan.
Fundort: Nördlicher Raum des Betrachter-Dungeons [AR0205]
ItemiconDrachenodem +4 (ID: HALB05) Schaden: 1W10 +1 durch Klte, +1 durch Feuer, +1 durch Elektrizitt, +1 durch Sure, +1 durch Gift ETWO: -4
Besonderheit: - Gewicht: 12 Initiative: 5
Beschränkungen: - Schadenstyp: Stich Typ: Zweihändig
Beschreibung: Drachenodem, Hellebarde +4
Ein Magier namens Ullion, der von der Macht höherer Wesen profitieren wollte, gründete vor zahlreichen Jahren einen Kult von Drachenanbetern. Er dachte sich einen gut klingenden Namen für seinen neuen Kult aus und nannte ihn 'Söhne des Drago'. Seinen Anhängern versprach er Eroberung, Plünderung und Reichtum. Um seine Autorität zu untermauern, stellte er eine symbolische Waffe her, die von seinem Leibwächter Jaramor Bold geführt wurde. Wenn Drachenodem einen Gegner trifft, wird dieser mit den sengenden Flammen eines Roten Drachen, den giftigen Dämpfen eines Grünen Drachen, der zuckenden Elektrizität eines Blauen Drachen, dem Säureschauer eines Schwarzen Drachen und der durchdringenden Kälte eines Weißen Drachen eingedeckt. Unglücklicherweise war Ullion der Erste, der die Waffe zu spüren bekam. Er wurde nämlich von dem ehrgeizigen Jaramor, der selbst herrschen wollte, damit getötet. Ohne den Magier gelang es der Organisation nicht, zu wirklicher Macht zu gelangen, so dass sie sich bald darauf auflöste.
Fundort: Vom Dämonen am Ende des Beschwörungsrituals in Ust'Natha [AR2201]
ItemiconDrow-Hellebarde +3 (ID: DWHALB01) Schaden: 1W10+3 ETWO: -3
Besonderheit: - Gewicht: 15 Initiative: 6
Beschränkungen: - Schadenstyp: Stich Typ: Zweihändig
Beschreibung: Die Hellebarde ist die älteste und am häufigsten eingesetzte Stangenwaffe. Sie besteht aus einer gekrümmten Axtklinge, die am Ende einer 1,80 m langen Stange montiert ist. Die Axtklinge wurde durch ein schweres Metallstück ausbalanciert, das an ihrem Ende angebracht war. Sie lief in einen scharfen Dorn aus, der normalerweise quadratisch war. Oft war am Ende der Axtklinge statt des stumpfen Metallstücks ein Reißhaken angebracht, der dazu verwendet werden konnte, Kavalleristen vom Pferd zu holen. Eine Hellebarde kann man sich am besten als eine Mischung aus Speer und Axt vorstellen.
Der Gegenstand ist, wie die meisten Ausrüstungsgegenstände der Drow, aus einer Adamantitlegierung hergestellt. Daher zerfällt er zu Staub, wenn man ihn aus dem Unterreich ins Sonnenlicht bringt.
Fundort: Wächter der Mutter Oberin im Tempel von Ust'Natha [AR2201]; Eiwächter im Tempel von Ust'Natha [AR2201]
ItemiconHarmoniumhellebarde (ID: WA2HALB
Collectors Edition)
Schaden: 1W10+3 ETWO: -3
Besonderheit: Der Träger erhält +1 auf Stärke und -1 auf Intelligenz und Weisheit. Gewicht: 12 Initiative: 9
Beschränkungen: - Schadenstyp: Klinge Typ: Zweihändig
Beschreibung: Harmoniumhellebarde +3
Mit dieser mächtigen Waffe werden normalerweise die wichtigsten Hauptmännern des Harmoniums ausgestattet. Das Harmonium ist eine der Fraktionen in der extraplanaren Stadt, die unter den Namen Sigil bekannt ist.
Fundort: Diedra im Abenteurers Allerlei der Waukeens Promenade [AR0702]
ItemiconHellebarde (ID: HALB01) Schaden: 1W10 ETWO: -
Besonderheit: Mindeststärke: 13 Gewicht: 15 Initiative: 9
Beschränkungen: - Schadenstyp: Klinge Typ: Zweihändig
Beschreibung: Die Hellebarde ist die mit Abstand älteste und am meisten benutzte Stangenwaffet. Sie besteht aus einer Klinge, die einem Beil ähnelt, welche auf einen in der Regel 1,80 m langen Stab aufgesetzt ist. Das Gewicht der Axtklinge wird durch eine Fluke ausgeglichen. Am oberen Ende sitzt ein spitzer Dorn, der gewöhnlich viereckig geformt ist. Manchmal wird die Fluke von einem Haken ersetzt, mit dem berittene Kämpfer vom Pferd geholt werden können. Eine Hellebarde läßt sich am besten als eine Kreuzung zwischen einem Speer und einer Axt beschreiben.
Fundort: Maheer im Zentrum der Waukeens Promenade [AR0700], linksoberer Händler auf dem Marktplatz von Ust'Natha [AR2200], Echsenmenschen
ItemiconHellebarde (ID: HALBRD01) Schaden: 1W6 +3 ETWO: -3
Besonderheit: *VERFLUCHT*
Träger erleidet 3 Schadenspunkte (Durchbohren) bei jedem Treffer
Mindeststärke: 5
Gewicht: 5 Initiative: 6
Beschränkungen: - Schadenstyp: Klinge Typ: Zweihändig
Beschreibung: Dieser verwunschene Speer erscheint als magischer Speer. Entsteht jedoch eine Kampfsituation, und der Träger greift einen Feind an, so wendet sich er sich gegen den Träger. Bei jedem Angriff greift er sowohl den Gegner als auch den Träger an. Dieser Speer ist eine mächtige Waffe. Es muß jedoch gut überlegt werden, ob sein Nutzen seinen Schaden aufwiegt. Diese verfluchte Waffe kann man nur durch die Anwendung von 'Fluch brechen' wieder loswerden.
Fundort: Ribald im Abenteurermarkt der Waukeens Promenade [AR0702]
ItemiconHellebarde +1 (ID: HALB02 / PLYFLIND) Schaden: 1W10 + 1 ETWO: -1
Besonderheit: - Gewicht: 14 Initiative: 8
Beschränkungen: - Schadenstyp: Klinge Typ: Zweihändig
Beschreibung: Wie andere Hellebarden, so besteht auch diese aus einer baumaxtähnlichen Klinge, die auf einem ca. 1,80 m langen Schaft befestigt ist. Sie besitzt außerdem ein paar magische Eigenschaften, die ihre Wirkung im Kampf erhöhen. So zum Beispiel bahnt sich die scharfe Klinge ihren Weg bis zu den Knochen Eurer Gegner, während die mit Widerhaken versehene Spitze nach einer Lücke in ihrer Rüstung sucht.
Fundort: Gemischtwarenladen in der Svifneblin-Siedlung der Unterwelt [AR2100]
ItemiconHellebarde +2 (ID: HALB07, HALBSHA) Schaden: 1W10 + 2 ETWO: -2
Besonderheit: - Gewicht: 12 Initiative: 7
Beschränkungen: - Schadenstyp: Klinge Typ: Zweihändig
Beschreibung: Die Hellebarde besteht aus einer fast 2 m langen spitzen Stange, an deren Ende eine große, geschwungene Klinge angebracht ist, die an die Klinge eines Henkerbeils erinnert. Man könnte sie vielleicht am besten als eine Kreuzung aus Speer und Axt bezeichnen. Diese spezielle Hellebarde wurde bei der Fertigung magisch verstärkt, wodurch sie sich besonders gut dazu eignet, Feinde abzuschlachten.
Fundort: Ribald im Abenteurermarkt der Waukeens Promenade [AR0702], Wächter im Geheimgang von Lady Galvenas Freudenhaus in Brynnlaw [AR1608]
ItemiconHellebarde +2, Düsterklinge (ID: HALB08) Schaden: 1W10 + 2, +2 durch Klte ETWO: -2
Besonderheit: - Gewicht: 12 Initiative: 7
Beschränkungen: - Schadenstyp: Stich Typ: Zweihändig
Beschreibung: Düsterklinge, Hellebarde +2
Dies war einst eine ganz normale Hellebarde, die jedoch zahlreiche Jahrhunderte in einem Grabmal, direkt neben dem magischen Seelengefäß eines mächtigen Leichnams lag. Das Wesen wurde irgendwann vernichtet. Angeblich war ein anderer Leichnam für seinen Untergang verantwortlich. Die lange Zeit, die die Waffe in der Nähe konzentrierter, böser Energie verbracht hatte, hat sie mit der Essenz der Nacht und der Kälte der Dunkelheit erfüllt. So wurde sie zu einem tödlichen Werkzeug der Vernichtung. Es ist eine bösartige Waffe, und man sollte sie nur mit äußerster Vorsicht einsetzen.
ItemiconHellebarde +2: 'Klinge von Suryris' (ID: HALB03) Schaden: 1W10 + 2 ETWO: -2
Besonderheit: - Gewicht: 12 Initiative: 7
Beschränkungen: - Schadenstyp: Klinge Typ: Zweihändig
Beschreibung: Hellebarde +2: 'Klinge von Suryris'
Suryris, ein weißer Minotaurus, der die Berge von Orsraun in Turmish bereiste, lebte nur für seine Kampfesleidenschaft und forderte Krieger heraus, sich ihm im Wettstreit um seine Zauberwaffe entgegenzustellen: einer furchteinflößenden Hellebarde. Trotz seines aggressiven Charakters war er ein ehrenhafter Kämpfer und tötete nie Gegner, die er überwältigen konnte. Suryris traf nur einmal auf einen übermächtigen Herausforderer in einer Schlacht, die Stunden dauerte und den Minotaurus oft am Rande der Niederlage sah. Der Kampf endete, als das Schwert seines Gegners zerbrach, doch Suryis wußte, dass er bei einer Fortsetzung des Kampfes verloren hätte. Er übergab dem überraschten Mann seine Waffe, und dieser verbreitete die Geschichte dieses ehrenhaften Wesens, wo immer er konnte.
ItemiconHellebarde +4: Welle (ID: HALB09) Schaden: 1W10 + 4 ETWO: -4
Besonderheit: Wird ein Gegner von Welle getroffen, wird ihm zu 15% Körperflüssigkeit entzogen, wodurch das Opfer zusätzliche 15 Schadenspunkte erleidet. Feuerelementare, Ifriti und Salamander, die von Welle getroffen werden, werden augenblicklich getötet. Gewicht: 12 Initiative: 5
Beschränkungen: - Schadenstyp: Stich Typ: Zweihändig
Beschreibung: Welle, Hellebarde +4
Dies Waffe wurde vor Urzeiten von einem Kult von Umberlee-Anbetern gefertigt. Sie war als Werkzeug der Rache gedacht und sollte dem Champion des Kults dabei helfen, den Feuerriesen des Sturmhorngebirges ein heiliges Artefakt zu entreißen. Natürlich war ein einzelner Champion mit der Aufgabe hoffnungslos überfordert, und Welle galt seit jenen Tagen als verschollen.
Fundort: Diese Hellebarde besteht aus mehreren Komponenten, eine genau Beschreibung findet ihr in der Gegenstandsschmiede
ItemiconSchwarznebel +4 (ID: HALB06) Schaden: 1W10 + 4 ETWO: -4
Besonderheit: Kann dreimal täglich Blindheit bewirken. Alle Wesen in 3 m Radius um die Hellebarde müssen einen Rettungswurf gegen Zauber bestehen oder sie erblinden. Gewicht: 10 Initiative: 5
Beschränkungen: - Schadenstyp: Stich Typ: Zweihändig
Beschreibung: Schwarznebel, Hellebarde +4
Das war die Waffe eines blinden Paladins namens Dominique Harl, der kreuz und quer durch Faerûn reiste. Wenn er angegriffen wurde, entfesselte er mit dieser Hellebarde einen schwarzen Nebel, wodurch Gegner in drei Meter Umkreis geblendet wurde. Das verschaffte ihm im Kampf oft einen Vorteil, da er es selbst gewohnt war, in Dunkelheit zu leben. Er wurde nur vom inneren Licht seines Glaubens geführt. Dominique fiel schließlich einer Kreatur der Nacht zum Opfer, die in der Dunkelheit noch mehr zu Hause war als er. Seine Leiche wurde in einem finsteren Wald gefunden.
Fundort: Vom Dämon des Ritual in Ust'Natha, wenn ihr die echten Eier opfert [AR2201]